Die Gesamtkosten für ein eTaxi in Wien sind wesentlich geringer als für ein Taxi mit Verbrennungsmotor. Taxiunternehmen berichten von Wartungskosten um die 70 Euro nach 20.000 km. Denn die Bremsen werden weniger abgenützt, der Ölwechsel entfällt, ein Zahnriemen ist nicht nötig und ein Getriebe sucht man vergeblich. Nicht nur das Service ist spottbillig, auch die laufenden Stromkosten fallen gering aus. So muss man nur rund 4 Euro für 100 km an Reichweite zahlen.

eTaxi in Wien: Unternehmen profitieren richtig

Seit April 2016 fördert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie das Projekt eTaxi mit rund 1,7 Millionen Euro. Enthalten sind Förderungen für E-Autos von 8.000 Euro beim Kauf. Im Zuge des Projekts wurden über ganz Wien 11 Schnellladestationen aufgestellt. Bei diesen laden die Taxifahrer ihr E-Auto in 30 min. bis zu 80 % wieder auf. An den Stromtankstellen tanken die TaxifahrerInnen den Strom auch gratis. Damit ist der Betrieb und die Wartung für ein E-Auto um vieles günstiger, als für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Schnell noch Fahrzeuge bestellen

Laut Wienenergie gibt es den Gratis-Strom noch bis zum 31.Dezember 2017. Wie schon erwähnt, sind jedoch die Stromkosten auch danach für die E-Taxis noch sehr günstig. Ein Taxi mit Verbrennungsmotor kann bei diesen Preisen fast nicht mehr mithalten.

Länger Zeit haben die Wiener Taxifahrerunternehmen noch, um den 8.000 Euro Kaufbonus in Anspruch zu nehmen. Und zwar noch bis Ende Juni 2018. Es muss jedoch das eTaxi in Wien bis dahin bereits in Betrieb genommen worden sein, um die Förderung zu bekommen. Das heißt, dass die Taxi-Unternehmen das E-Auto rechtzeitig kaufen müssen, da die Lieferung einige Wochen bis Monate dauern können.

Autos sind reserviert

Nissan sichert eine rechtzeitige Lieferung des Leaf 2.Zero mit 40 kWh-Akku bei einer Bestellung bis 21. Dezember 2017 zu. Bei Hyundai sind 30 Stück IONIQ Elektro für den eTaxi-Betrieb reserviert. Denn mit diesen zwei Automarken sind auch momentan die meisten eTaxis in Wien unterwegs. Insgesamt konnten (Stand Oktober 2017) 28 Autos für das Projekt eTaxi in Wien auf die Straße gebracht werden.

eTaxi in Wien - Nissan und Hyundai sind reserviert.
eTaxi in Wien – Nissan und Hyundai sind reserviert.

Schulungsvideos für Taxifahrer

Die tbw research GesmbH bietet mit Schulungsvideos ein zusätzliches Service an, um sich die Kaufentscheidung zu erleichtern. Zu folgenden Themen werden Beiträge angeboten:

  • Maximale Reichweite durch sparsames Fahren
  • Laden an den eTaxi-Schnellladestationen
  • Laden in Garagen und auf Parkplätzen
  • Ein Tipp für Ihr Trinkgeld

Falls nach den Videos noch Fragen bestehen, kann man sich direkt an die Wiener Stadtwerke wenden. Unter der Nummer +43 (0)664 88481004 gibt Herr Mag. Harald Wakolbinger Auskunft.

Alle Taxiunternehmen, die sich nun überlegen auf ein eTaxi in Wien umzusteigen, sollten jetzt rasch zugreifen. Das eigene Geldbörserl, die KundInnen und die Umwelt werden sich freuen.

Ein Kommentar auf “eTaxi in Wien: Billiger als Verbrenner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.